Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Heimbach und AstenJohnson fusionieren ihre Geschäftsbereiche für PMC!

Heimbach und AstenJohnson planen, ihre Geschäftsbereiche für Papiermaschinenbespannungen (PMC) zusammenzuschließen. Der Geschäftsbereich Technische Textilien der Heimbach-Gruppe (TTX) ist nicht Teil dieser Fusion.

Unsere Partnerschaft begann vor fast 40 Jahren und führt nun zu einer Verschmelzung zweier außergewöhnlicher Unternehmen mit vielen Gemeinsamkeiten. Beides sind Familienunternehmen mit einer ähnlichen Kultur, deren Wurzeln bis in das späte 18. und frühe 19. Jahrhundert gründen. Seit dieser Zeit haben viele Generationen von Mitarbeitern die beiden Unternehmen zu Markt­führern für Papiermaschinenbespannungen entwickelt.

Die Fusion bietet unseren Mitarbeitern und Kunden zahlreiche Vorteile:

  • Ein PMC-Unternehmen, das zusammen genommen auf allen Kontinenten einen bedeuten­den Marktanteil bei Nasssieben, Pressfilzen und Trockensieben hat. Gemeinsam wären beide Unternehmen in allen wichtigen Regionen der Zellstoff- und Papierproduktion die Nr. 1 oder Nr. 2.
  • Der Zusammenschluss wäre ein wirklich globales PMC-Unternehmen, das sich dann und mehr als je zuvor auf die Papierindustrie fokussiert.
  • Mit komplementären Technologien und Produkten, mit dem umfassendsten und innovativ­sten Produktsortiment. Mit den dazu passenden Mitarbeitern – also eine perfekte Kombi­nation! Verbesserte Unterstützung des Kunden.
  • Beides sind über 200 Jahre alte Familienunternehmen, teilen ähnliche Werte und sind langfristig orientiert.

AstenJohnson ist beheimatet in Charleston, South Carolina, in den Vereinigten Staaten von Amerika und beschäftigt 2.100 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Außerhalb der USA sind die Standorte Eupen, Belgien; Strakonice, Tschechische Republik; Suzhou, China; und Singapur.

Peter Michels, Geschäftsführer Heimbach GmbH, bekräftigte: „Gemeinsam mit AstenJohnson hat Heimbach ein besseres Fundament für die Zukunft. Aus einer Position der Stärke wollen wir auch in den kommenden Dekaden wachsen. Heute ist der Startpunkt einer aufregenden Reise. Es ist wirklich ein außergewöhnliches Ereignis, das beiden Firmen eine Plattform bietet, auch in den kommenden 200 Jahren erfolgreich sein zu können!“

In den nächsten Wochen und Monaten müssen beide Firmen die Due Diligence abschließen und die behördlichen (kartellrechtlichen) Genehmigungen einholen. Es wird erwartet, dass die Trans­aktion in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 abgeschlossen wird.

 

Zurück

ImpressumDatenschutz