Heimbach GROUP

Forschung und Entwicklung

 

Heimbach betreibt seine Forschung in Europa. In enger Zusammenarbeit mit renommierten Instituten, Universitäten und Partnern aus der Industrie werden neue Produkte entwickelt, intensiv getestet und ständig verbessert.

 

Heimbachs Labore sind hochmodern ausgestattet und verfügen u.a. über

 

- neueste Analyseverfahren:
Fourier-Transformations-Infrarotspektrometer
Differential-Scanning-Kalorimeter
energie-dispersive Röntgenanalyse
Rasterelektronenmikroskop

 

- Fotolabore:
optisches Mikroskop
Mikrotom
Bildanalyse
3D-Konfocaler Laserscanner

 

- Gewebeanalysen:
dynamisch-mechanische Analyse
Wasserdurchlässigkeitsprüfung
Gewebe-Profilerstellung
Porengrößenverteilungsanalyse

 

- Faserstoff- und Monofilament-Testinstrumente

 

- diverse anwendungsbezogene Testverfahren

 

Für den Bereich Papiermaschinenbespannungen gehören Papiermarkierungs- und Papierstrukturanalysen ebenso zu unserem Leistungsspektrum wie die Analyse gelaufener Filzmuster. So schaffen wir beste Voraussetzungen zur individuellen Problemanalyse und Fehlerbehebung.

 

Für den Bereich Filtration führen wir neben den unverzichtbaren „klassischen“ Untersuchungen wie z.B. Luftdurchlässigkeit, Reißfestigkeitsuntersuchungen und lichtmikroskopische Beurteilung von Filtermedien und Filterstaub folgende weitergehende Analytik durch:

 

- Partikelgrößenverteilung

 

- Rasterelektronenmikroskopische Analysen

 

- Semiquantitative Elementaranalysen (EDX)

 

- Filtrationsversuche über Filtermedienteststand gemäß VDI RL 3926

 

- Polymerbestimmungen und Analyse von Schädigungsmechanismen durch Infrarotspektrometrie (IR) und dynamische Differenzkalorimetrie (DSC)

 

- Versuche zur Fest-/Flüssigtrennung

 

Als Mitglied im europäischen Konsortium Filtertechnik und in Richtlinienausschüssen des VDI ist sichergestellt, dass Heimbach-Filtermedien künftige Anforderungen schon im Entstehungsprozess erfüllen. Modern ausgestattete Labore und eine Pilotfilteranlage für Scale-up Versuche versetzt Heimbach in die Lage, Filtrationsprozesse genauestens zu bewerten und zu optimieren.